Aktuelles

70 jähriges Jubiläum

Der Sturm auf die Grenze am St. Germanshof jährt sich

Am Sonntag, den 6. August 1950 - vor 70 Jahren also - kamen über 300 Stundenten, Professoren, Politiker und Journalisten aus neun Ländern an die Zollstation am St. Germanshof. Bei der gut geplanten Aktion rissen sie die Schlagbäume auf deutscher und französischer Seite nieder und bekannten sich für ein gemeinsames Europa. Dieses historisch bedeutsame Ereignis hat letztlich den Samen für das spätere Schengener Abkommen gelegt. Die Erinnerung daran ist auch gleichzeitig eine Gelegenheit, die damaligen Ideen im Lichte heutiger Herausforderungen zu reflektieren und dem zukunftsgerichteten Diskurs der Bürger insgesamt und insbesondere der Jugend in Europa einen Anstoß zu geben.

Geleitwort von Herr Dr. Clev, Geschäftsführer ZukunftsRegion Westpfalz e.V.

Fundamentale Erfordernisse in Bezug auf die Klärung der künftigen Ausrichtung Europas, die Aktualität der Diskussion um die Schließung bislang offener Binnengrenzen und akuter Handlungsbedarf in Bezug auf den Erhalt von Bauwerken, die als Orte die Geschichte Europas geprägt haben, überlagern sich derzeit.

Eine Teil-Antwort auf diese Herausforderungen stellt das vorliegende Projekt dar. Es dokumentiert nicht nur einen wenig bekannten, aber umso interessanteren Teil der Geschichte des europäischen Einigungsprozesses, sondern es ist gleichermaßen zukunftsgerichtet. Es bildet eine einzigartige und authentische Plattform für das Engagement der Jugend und der gesamten Zivilgesellschaft für die zukünftige Ausgestaltung Europas. Besonderes Augenmerk wird auf den Dialog der  europäischen Jugendlichen untereinander gelegt.

Dafür bieten Orte, Menschen und Ereignisse im grenzüberschreitenden Raum Wissembourg – St. Germanshof eine gute und historisch begründete Basis. Zeitzeugen und viele Aktive auf deutscher und französischer Seite engagieren sich mit beispiellosem Engagement dafür.

Die beiden im Fokus stehenden Initiativen, der Studentensturm vom 6.8.1950 und die Initiative für eine „Bourg Blanc“ genannte, neue Hauptstadt Europas auf der deutsch-französischen Grenze (v.a. 1952) sind nur richtig einzuordnen, wenn man sich verdeutlicht, was es bedeutet, ein Grenzraum zu sein. Und zwar über mehr als tausend Jahre. Konflikte, Zerstörung und Leid, wechselnde Zugehörigkeiten, aber auch Austausch prägen das Land und seine Einwohner. Diese drei Themen haben sich wechselseitig beeinflusst, so auch der Studentensturm und die Initiative Bourg Blanc. Auch äußere Kräfte haben Einfluss genommen, kritische Stimmen wurden laut, aber auch echte Begeisterung.

Der historische Kontext des kalten Krieges, die Nachwehen des Zweiten Weltkrieges und die Entwicklungsstufen des europäischen Einigungsprozesses sind eng mit dieser Geschichte verwoben. Vieles von den damaligen Forderungen wurde erreicht, gar übertroffen, andere Wünsche blieben auf halber Strecke stecken. 

Auch heute beeinflusst die Tagesaktualität unser Denken, unsere Vorstellungen vom Europa von morgen. Haben wird die Kraft und die Fantasie uns davon etwas zu befreien und uns das Europa von Morgen und Übermorgen vorzustellen?

Dr. Hans-Günther Clev
Geschäftsführer
ZukunftsRegion Westpfalz e.V.

Veranstaltungen

Derzeit stehen keine Veranstaltungen an.

Zeitungsberichte

Pfälzischer Merkur - 22.04.2020
Der deutsch-französische Bürgerfonds, der Projekte von Vereinen und Institutionen der deutsch-französischen Grenzregion unterstützt, startet ab sofort. Das Budget von 2,4 Millionen Euro wird dabei von beiden Regierungen zu gleichen Teilen zur Verfügung gestellt. Weitere Infos sind in diesem Artikel zu lesen.

Neue Zürcher Zeitung - 26.03.2020
Die Rückkehr der Schlagbäume innerhalb des Schengenraumes zu Zeiten der Corona-Krise wird in diesem Artikel der Neuen Zürcher Zeitung thematisiert.

Europadenkmal

An das historisch bedeutsame Ereignis des Jahres 1950, das letztlich den Samen für das spätere Schengener Abkommen gelegt hat, erinnert das auf Initiative von Dr. Herbert L. Breiner und seinen Mitstreitern („Aktionsgemeinschaft Bobenthal – St. Germanshof e.V.“) 2007 errichtete Denkmal aus zwölf Stelen (in Anlehnung an die zwölf Sterne der Europaflagge), das auf der Wiese gegenüber dem ehemaligen Zollhaus am St. Germanshof steht.

Dem Europadenkmal am St. Germanshof einen Besuch abstatten

Adresse

Aktionsgemeinschaft Bobenthal – St. Germanshof e.V.
Schloßstraße 32
66994 Dahn
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Social Media